Frühlingsrollen mit Hack-Glasnudel-Füllung

Frühlingsrollen

Frühlingsrollen mit Hack-Glasnudel-Füllung

Frühlingsrollen mit Hack-Glasnudel-Füllung

In diesem Rezept findest du meine selbstgemachten Frühlingsrollen, die ich mit einer würzigen Hackmischung und Glasnudeln gefüllt habe. Die Frühlingsrollen lassen sich sehr gut vorbereiten und schmecken fantastisch! Es gibt unzählige Varianten von Frühlingsrollen. Das schöne an dem Rezept ist, dass du die Füllung nach deinem Geschmack anpassen kannst. Es gehen natürlich auch vegetarische Füllungen. Dazu ersetzt du am einfachsten die Menge Hack gegen ein anderes Gemüse deiner Wahl. Wichtig ist, wie so oft bei Füllungen, dass die gesamte Masse nicht zu feucht wird.

Werbung

Grundsätzlich kannst du Frühlingsrollen über einem Wasserbad oder im Dampfgarer dämpfen oder die Frühlingsrollen anbraten bzw. frittieren. Ich habe mich hier für das Anbraten entschieden, da ich es geschmacklich noch besser finde als zu dämpfen. Die schonendere Variante (gesundheitlich wie auch bzgl. des Bauchumfangs) ist sicher das dämpfen aber lassen wir das…

Bei den Zutaten sind zwei Komponenten wichtig, die Frühlingsrollenblätter und die Gewürze. Du solltest Frühlingsrollenblätter aus einem Asia-Laden kaufen. Diese gibt es meistens tiefgefroren und sollten eine Größe von etwa 25 cm x 25 cm haben. Andere Größen gehen natürlich auch wenn du die Menge an Füllung pro Frühlingsrolle reduzierst.

Die Gewürze sind so wichtig, da die Zutaten selbst relativ wenig Eigengeschmack haben. Wie du aus meinen anderen Rezepten vielleicht weißt, lege ich viel Wert auf gute Gewürze*. Ich habe früher „Standard Gewürze“ aus dem Supermarkt verwendet und irgendwann angefangen mir hochwertige Gewürze zu bestellen. Der Unterschied hat mich sehr überrascht. Ich meine jeder denkt, Pfeffer ist Pfeffer und Salz ist Salz. Wenn du auch dazu gehörst, probiere es aus, du wirst nicht enttäuscht sein! Ich verwende natürlich auch „Supermarkt Gewürze“ für „normales“ würzen, aber wenn es ein etwas besonderes Rezept am Wochenende ist, dann greife ich nur zu den hochwertigen Produkten.

Das Rezept zum Ausdrucken und die Zutatenliste findest du wie immer unten. Jetzt geht’s aber los:

Frühlingsrollen

Schritt für Schritt zu den Frühlingsrollen

Für die Füllung:

Den Frühlingsrollen teig aus dem Gefrierfach nehmen und antauen lassen. Hinweis: Der Teig darf danach nicht mehr eingefroren werden

Das Gemüse waschen. Von der Stangensellerie die Enden abschneiden und die Fasern mit einem Gemüsemesser abziehen. Die Möhre schälen und die Enden abschneiden. Den Stiel der Chilis abschneiden und die Chilis ggf. entkernen wenn sie zu scharf sein sollte. Ich probiere immer indem ich mit dem Finger über die Schnittseite reibe und probiere. Anschließend die Stangensellerie, die Möhre und die Chilis in feine Würfel schneiden. Streifen gehen auch, dann musst du aber beim Füllen alles akkurat einfüllen.

Die Tomaten vom Strunk befreien, vierteln und separat beiseite stellen.

Einen Topf Wasser für die Glasnudeln aufsetzen und zum Kochen bringen.

Das Hack in einer schweren beschichteten Pfanne* bei hoher Hitze mit etwas Öl anbraten bis es angebräunt ist. Erst dann das gewürfelte Gemüse dazugeben und 5 Minuten mitdünsten. Anschließend die Mungobohnensprossen dazugeben und unterheben. Nochmal etwa 5 Minuten dünsten. Mit gemahlenem Kreuzkümmel* und Salz* würzen.

Sobald das Wasser kocht, die Glasnudeln nach Packungsvorgabe kochen. In der Regel dauert dies bei den breiten Glasnudeln etwa 4 Minuten. Hinweis: Die Nudeln unbedingt probieren, da nicht gare Glasnudeln etwas ganz schreckliches sind.

Das Gemüse mit 2 EL guter dunkler Sojasauce* vermischen und probieren und dabei bedenken, dass die Nudeln auch noch Salz bzw. Sojasauce brauchen. Wer es salziger mag, kann noch etwas mehr Sojasauce dazugeben. Wenn alles fertig und abgeschmeckt ist, alles in einer großen Schüssel verrühren.

Die Tomaten in der heißen Pfanne kurz anbraten und 5 Minuten reduzieren. Ebenfalls zu dem Gemüse geben.

Die Frühlingsrollen bauen

Inzwischen sollten die Teigblätter aufgetaut sein. Ein Teigblatt vorsichtig abziehen damit es nicht reißt. Wenn es nicht geht, lieber nochmal 10 Minuten stehen lassen, bevor es kaputt geht.

Ein Blatt auf ein großes Holzbrett auslegen. Das gesamte Blatt mit einem Küchenpinsel mit Wasser bestreichen. So bleibt das Blatt elastisch, trocknet nicht aus und verklebt beim Rollen die Seiten.

Jetzt etwas Füllung in einem Streifen unten mit etwa 5cm Abstand zum Rand auf das Blatt geben. Der Streifen sollte so breit sein wie du die Frühlingsrolle haben möchtest. Ich habe meine etwa 17 cm breit gemacht. Beim nächsten mal würde ich eher 10 cm bevorzugen. Die Frühlingsrolle sollte einen Durchmesser von etwa 3-4 cm haben.

Jetzt die Rolle von unten aufrollen, dazu den unteren Rand über die Füllung schlagen und etwas einrollen. Das geht am Besten wenn du den Teig mit beiden Händen etwas rollst und dabei in Form bringst. Sollte das Blatt zu brüchig sein, nochmal etwas mit Wasser einpinseln.

Danach die Seiten rechts und links nach innen einschlagen. Jetzt kannst du die Rolle inkl. der eingeschlagenen Seiten zu ende rollen.

Die Rolle mit der Naht nach unten auf ein Blech mit Backpapier legen. Du bekommst etwa 11 Frühlingsrollen á 17 cm oder etwa 22 á 9 cm.

Wenn alle Rollen gemacht sind, setzt du eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze auf. Wenn die Pfanne heiß ist, legst du die Frühlingsrollen mit der Naht nach unten hinein und brätst sie von allen Seiten an bis sie schön braun sind. Das sollte etwa 10-15 Minuten dauern.

Anschließend auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen anrichten. Dazu gibt es Süß-Saure-Chilisauce* und Sojasauce in kleinen Schälchen.

Be Social

Ähnliche Rezepte