Türkische Köfte mit Joghurt-Dip und Fladenbrot


Tuerkische-Köfte

kochfokus.de Blogevent "Einmal kulinarisch um die ganze Welt"

Werbung

Warum ein türkisches Köfte-Rezept?

Dieses türkische Köfte-Rezept habe ich ausgewählt, um damit an Gabis Blog Event „Einmal kulinarisch um die ganze Welt“ teilzunehmen. Das ist mein erstes Blog Event und ich hoffe, dass auch dir diese Köfte schmecken werden.

Ich habe bereits auf einem Kreuzfahrt-Trip Urlaub in Istanbul gemacht. Dort habe ich die Kultur, die Menschen und vor allem das Essen kennen und schätzen gelernt. Ich durfte Zigarren-Börek, Köfte und Baklava probieren und war begeistert. Leider kennt der Typisch-Deutsche das türkische Essen nur vom „Döner um die Ecke“. Ich habe mir also ein türkisches Kochbuch „Istanbul“ von Harris und Loftus* schenken lassen, aus dem auch dieses Grundrezept, welches ich etwas abgewandelt habe, stammt. Du findest bei mir auch eine eigene Kategorie „Türkisch“ dazu, falls du noch mehr Rezepte brauchst.

Für die Köfte verwende ich nur Lammhack, welches mit gemahlenem Kreuzkümmel* gewürzt wird. Der Joghurt-Dip ist erfrischend und passt super dazu. Als Beilage gibt es selbstgemachtes türkisches Fladenbrot. Der Teig für das Brot muss am Vortag zubereitet werden.

Werbung

Folgende Hilfsmittel brauchst du:

  • Einen stabilen großen Mörser*
  • Optional: Eine scharfe Reibe*

Schritt für Schritt zu türkischen Köfte

Für den türkischen Joghurt Dip: 1 Knoblauchzehe schälen und im Mörser mit 4 EL Öl zerreiben. 1/2 Gurke waschen, vierteln und das Wässrige heraus schneiden. Die Viertel in Streifen schneiden und anschließend würfeln. Die Würfel salzen, vermischen und in ein Sieb geben. Die überschüssige Flüssigkeit wird durch das Salz entzogen und kann abtropfen. Damit verwässert der Dip nicht. Ca. 30 Min. abtropfen lassen.

Die Minze waschen, die Blätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Den Joghurt in eine Schüssel geben, das Knoblauchöl, die Minze und die abgetropfte Gurke dazugeben und verrühren. Kräftig mit Salz* und Pfeffer* abschmecken.

Für die Köfte: Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse (siehe oben) drücken. In einem Mörser Piment, Kreuzkümmel* und Paprikapulver* zermahlen. Das Brötchen in feine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Das Hack und die Gewürzmischung aus dem Mörser dazu fügen. Die Eier hinzu geben und alles gut vermischen. Wer mag, kann auch noch eine Zwiebel mit einer Reibe dazu reiben. Die Petersilie in Streifen schneiden und dazu geben und vorsichtig vermischen. Das Meersalz erst unmittelbar vor dem Anbraten darüber streuen.

Werbung

In einer großen Pfanne 4 EL Olivenöl erhitzen. Die Köfte salzen, falls noch nicht geschehen. Aus 1-2 gehäuften EL (je nach gewünschter Größe) der Köftemasse kleine längliche Köfte formen und in das heiße Öl geben. Die Köfte rundherum anbraten bis sie außen schön braun sind. Ggf. die Hitze reduzieren, wenn die Köfte zu dunkel werden. Es dauert ca. 12-15 Min. bis die Köfte durch ist.

Die Köfte auf einem Teller mit dem Joghurt-Dip anrichten. Dazu passt perfekt türkisches Fladenbrot. Das Rezept dazu findest du oben in der Einleitung.

Tuerkische-Köfte

Eindrücke aus meinem Istanbul Besuch

Da es gut zu dem Blog Event passt, möchte ich dir die Eindrücke aus Istanbul nicht vorenthalten. Ich bin sicher, dass du dich dann besser in das Urlaubsfeeling rein versetzen kannst und das Gericht umso besser schmeckt.

Werbung

Türkische Köfte mit Joghurt-Dip und Fladenbrot

Dieses türkische Köfte Rezept habe ich in Istanbul kennengelernt und es zuhause nachgekocht. Super lecker durch Kreuzkümmel und...
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 Gurke
  • frische Minze
  • 250 g Türkischer od. Griechischer Joghurt
  • 800 g Lammhack
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Pimentsamen
  • 3 TL Paprikapulver
  • 2-3 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 3 Eier
  • 1 Brötchen
  • 1 Zwiebel optional
  • 1/2 EL Meersalz
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 4 EL Olivenöl

Anleitungen
 

  • Für den türkischen Joghurt Dip: 1 Knoblauchzehe schälen und im Mörser mit 4 EL Öl zerreiben. 1/2 Gurke waschen, vierteln und das Wässrige heraus schneiden. Die Viertel in Streifen schneiden und anschließend würfeln. Die Würfel salzen, vermischen und in ein Sieb geben. Die überschüssige Flüssigkeit wird durch das Salz entzogen und kann abtropfen. Damit verwässert der Dip nicht. Ca. 30 Min. abtropfen lassen.
  • Die Minze waschen, die Blätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Den Joghurt in eine Schüssel geben, das Knoblauchöl, die Minze und die abgetropfte Gurke dazugeben und verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Für die Köfte: Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse (siehe oben) drücken. In einem Mörser Piment, Kreuzkümmel und Paprikapulver zermahlen. Das Brötchen in feine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Das Hack und die Gewürzmischung aus dem Mörser dazu fügen. Die Eier hinzu geben und alles gut vermischen. Wer mag, kann auch noch eine Zwiebel mit einer Reibe dazu reiben. Die Petersilie in Streifen schneiden und dazu geben und vorsichtig vermischen. Das Meersalz erst unmittelbar vor dem Anbraten darüber streuen.
  • In einer großen Pfanne 4 EL Olivenöl erhitzen. Die Köfte salzen, falls noch nicht geschehen. Aus 1-2 gehäuften EL (je nach gewünschter Größe) der Köftemasse kleine längliche Köfte formen und in das heiße Öl geben. Die Köfte rundherum anbraten bis sie außen schön braun sind. Ggf. die Hitze reduzieren, wenn die Köfte zu dunkel werden. Es dauert ca. 12-15 Min. bis die Köfte durch ist.
  • Die Köfte auf einem Teller mit dem Joghurt-Dip anrichten. Dazu passt perfekt türkisches Fladenbrot. Das Rezept dazu findest du oben in der Einleitung.

Ähnliche Rezepte



2 Kommentare zu “Türkische Köfte mit Joghurt-Dip und Fladenbrot

  • Hallo lieber Philipp!

    Das ist ein wunderbares Rezept. Ich werde es unbedingt ausprobieren. Vielen Dank, dass Du bei meinem Blog Event mitmachst und dieses tolle Rezept sowie die wunderschönen Eindrücke aus Istanbul mit uns allen teilst!

    Sei ganz herzlich gegrüßt
    Gabi 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




5 × drei =