Lasagneplatten selbst machen


selbstgemachte Lasagneplatten

Für die Beste Lasagne brauchst du die Besten Zutaten. Eine der wichtigsten Zutaten sind dabei die Lasagneplatten. Lasagneplatten selbst machen kannst auch du mit etwas Geduld. In meinem heutigen Rezept findest du alles um einfach gute Lasagnepaltten selbst zu machen.

Werbung

Der Teig um Lasagneplatten selbst zu machen

Der Teig für selbstgemachte Lasagneplatten ist normaler Nudelteig. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Arten des Nudelteigs. Entweder mit Mehl und Ei, welches dann als Bindemittel dient oder mit Hartweizengrieß und ohne Ei. Ich verwende hier die Variante mit Ei.

Für einen guten Nudelteig benötigst du Mehl, Eier und etwas Wasser. Die Zutaten werden zu einem geschmeidigen Nudelteig geknetet, das erfordert etwas Geduld. Sollte der Teig zu trocken sein, gib etwas Wasser dazu. Ist er zu fest, brauchst du noch etwas Mehl.

Der Nudelteig für die selbstgemachten Lasagneplatten wird anschließend in Frischhaltefolie eingewickelt und kommt etwa 1 Std. in den Kühlschrank zum Ruhen.

Werbung

Teig für selbstgemachte Lasagneplatten

Einsatz der Nudelmaschine

Um die Lasagneplatten selbst zu machen brauchst du unbedingt eine Nudelmaschine. Zum einen bekommst du so die richtige Dicke der Lasagneplatten hin und zum Anderen wird der Nudelteig bei jedem Durchgang durch die Nudelmaschine, aufgrund des hohen Drucks der beim Durchdrehen entsteht, immer geschmeidiger. Das bekommt man mit dem Nudelholz nur sehr schwer hin. Eine einfache manuelle Nudelmaschine kostet auch nicht die Welt.

Nach der Ruhezeit halbierst oder viertelst du den Teig (je nach Menge), da die Lasagneplatten sonst zu groß werden und nicht mehr zu handeln sind. Der Teig wird mit etwas Mehl bestäubt und nochmal leicht geknetet. Er sollte außen nicht mehr zu klebrig sein, darf aber auch nicht zu viel Mehl außen haben, da er sich sonst nicht durch die Walzen der Nudelmaschine drehen lässt.

Stelle die Nudelmaschine auf die gröbste Stufe. Drücke den Nudelteig etwas Flach, sodass die Maschine ihn erfassen kann. Führe den Teig in die Maschine mit der einen Hand ein und kurbel mit der anderen Hand. Die Walzen sollten den Teig „mitnehmen“ und es sollten keine Rückstände an den Walzen kleben bleiben. Falls die Walzen den Teig nicht „mitnehmen“ ist er außen zu mehlig und muss nochmal etwas geknetet werden. Falls er zwar „mitgenommen“ wird aber die Walze voller Teigreste ist, mehle nochmal etwas nach.

Werbung

Nach dem ersten Durchgang sollte eine noch unförmige dicke Teigplatte entstanden sein. Die Teigplatte faltest du nun jeweils von den schmalen Enden her zur Mitte ein und machst einen erneuten Durchgang. Wird die Teigplatte zu breit kannst du auch mal über die lange Seite falten. Du wirst merken, dass der Teig immer geschmeidiger wird. Zwischen den Durchgängen bestreust du die Teigplatten immer wieder mit etws Mehl von beiden Seiten. Nach etwa 3-4 Durchgängen stellst du die Maschine zwei Stufen dünner ein. Deine selbstgemachten Lasagneplatten sollten jetzt schon langsam erkennbar werden.

Lasagneplatten selbst machen

Lasganeplatten mit der Nudelmaschine machen

Spätestens jetzt wird der Teig sehr lang werden. Halbiere den Teig einfach mit dem Messer und verarbeite jede Hälfte einzeln. Am sichersten bekommst du den Teig wieder in die Nudelmaschine wenn du ihn behutsam auf beiden Handrücken transportierst. Versuche dabei den Teig möglichst gerade in die Maschine zu bekommen. Die Schritte wiederholst du solange bis du den Teig auf der dünnsten Stufe ausgerollt hast. Sollte er zwischendrin wieder zu unhandlich werden, einfach nochmal teilen.

Werbung

Am Ende schneidest du die selbstgemachten Lasagneplatten auf die gwünschte Länge zu und legst sie vorsichtig auf ein Küchentuch. Die Lasagneplatten dürfen nicht überlappen. Wenn du nicht genug Platz hast, leg einfach ein zweites Küchentuch oben drauf.

Lasagneblätter ruhen lassen

Hier findest du meine Lieblingsrezepte für Lasagne:

Lasagne selbst gemacht!

Werbung

Lasagne mit selbstgemachten Lasagneplatten

Lasagne mit selbstgemachten Lasagneplatten

 

Lasagneplatten selbst machen

Selbstgemachte Lasagneplatten bringen deine Lasagne nochmal ganz nach vorne. Der Aufwand lohnt sich und es ist nicht so schwer.
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 1 Std.
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 200 g Mehl 405
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • Wasser nach Bedarf

Anleitungen
 

  • Mehl, Vollei und 1 Eigelb in eine Schüssel geben und gut verrühren. Sollte der Teig noch zu krümelig sein, etwas Wasser dazugeben. Den Teig solange bearbeiten und wasser dazu geben, bis sich ein geschmeidiger Teig bildet, der etwas klebt.
  • Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Std. in den Kühlschrank legen.
    Teig für Lasagneplatten
  • Den Teig in 4 Teile teilen und ein Teil mit Mehl bestäuben und kneten. Es sollte nicht mehr zu klebrig sein. Siehe die Tipps im Artikel.
  • Das vorbereitete Teigstück auf der gröbsten Einstellung durch die Nudelmaschine drehen. Dabei nach Bedarf mit Mehl oder Wasser die gewünschte Konsistenz einstellen (siehe Tipps im Artikel)
  • Die entstandene Teigplatte über die schmale Seite falten und erneut durchdrehen. Den Vorgang 2-3 mal wiederholen.
    selbstgemachte Lasagneplatten Nudelmaschine
  • Die Nudelmaschine zwei Stufen dünner stellen und den Vorgang wiederholen. Wenn die Teigplatte zu lang wird, diese infach halbieren und die Hälften einzeln durch die Nudelmaschine geben.
  • Die Nudelmaschine auf die dünnste Stufe stellen und erneut die Teigporitionen durchdrehen. Immer wieder mit Mehl bestäuben damit es nicht klebt.
  • Sobald die ersten Lasagneplatten wie gewünscht produziert sind, werden diese auf Länge geschnitten und auf ein Küchentuch gelegt. Die Lasagneplatten dürfen nicht überlappen.
    selbstgemachte Lasagneplatten
  • Es kann auch ein zweites Küchentuch auf die erste Lage der selbstgemachten Lasagneplatten gelegt werden um die zweite Hälfte aufzunehmen.

 

Werbung

Ähnliche Rezepte



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




5 × vier =