Lasagne selber machen – Mein Lasagne Rezept mit Hackfleisch

mit Hackfleisch

Lasagne selber machen

Lasagne selber machen – Mein Lasagne Rezept mit Hackfleisch

Lasagne selber machen

Eine Lasagne selber machen ist die Arbeit wert! Nicht zu flüssig und nicht zu trocken soll sie sein. Gute Bolognesesauce und eine gut gewürzte Bechamelsauce sind die wichtigsten Bestandteile und die müssen passen. Am besten werden auch die Teigplatten selbst gemacht, der geschmackliche Unterschied lohnt sich. Wie das geht schreibe ich bestimmt später auch noch auf diesem foodblog.

Meine wichtigsten Tipps zu folgenden häufig auftretenden Fragen oder Problemen wenn man Lasagne selber macht, findest du in der folgenden Liste. Wenn dir etwas davon bekannt vorkommt, verliere nicht die Lust am Kochen, sondern versuche es nochmal mit diesen Tipps:

Warum ist meine Lasagne zu flüssig?

Du hast die Sauce nicht ausreichend eingekocht oder abgebunden. Dies passiert schnell, wenn man z.B. frische Tomaten anstatt Dosentomaten benutzt, da diese mehr Wasser beinhalten. Koche die Tomatensauce und Bechamelsauce einfach länger ein (aber bevor du das Hack dazu fügst) oder binde die Sauce mit Tomatenmark. Überlege immer, welche Zutaten, die besonders viel Wasser verlieren noch dazu kommen um zu entscheiden, ob die Tomatensauce bereits dick genug ist.

Warum ist meine Lasagne zu trocken?

Entweder wurden die Saucen zu stark eingekocht oder sehr viele Lasagneschichten mit wenig Sauce und Hack dazwischen „gebaut“. Ich habe auch festgestellt, dass selbstgemachte Lasagneblätter oftmals trocken und hart werden. Hier hilft meiner Ansicht nach, wenn die Saucen etwas flüssiger sind.

Es gibt leider kein Maß dafür, aber ich hoffe die Hinweise helfen dir, das richtige Gefühl zu bekommen. Falls du andere oder ergänzende Erfahrungen gemacht hast, freue ich mich über Rückmeldungen.

Und jetzt viel Spaß beim „Lasagne selber machen“!