Schwäbische Spätzle selbst gemacht

Schwäbische Spätzle selbst gemacht

Schwäbische Spätzle selbst gemacht

Für alle, die Spätzle mögen und sich nicht vor der Arbeit scheuen, habe ich eine kurze Anleitung geschrieben, wie die Spätzle gelingen.

Spätzleteig

Vorbereitungszeit ca. 15 Min., Wartezeit min. 30 Min., Kochzeit ca. 20 Min.

Zutaten für 4 Portionen als Beilage

250 g Weizenmehl

1 TL Salz für den Teig + Salz für das Kochwasser

2-3 Eier (M 3, L 2)

30-50 ml lauwarmes Wasser (siehe Anleitung)

Anleitung für Spätzle

Alle Zutaten bis auf das Wasser in eine Schüssel geben und mit den Knethaken eines Handrührgerätes verrühren. Langsam das Wasser dazugeben. Solange Wasser zugeben, bis der Teig eine klebrige aber nicht flüssige Konsistenz hat. Am besten zum Schluss mit einem Holzlöffel den Teig „schlagen“ bis sich kleine Luftbläschen bilden. Den Teig abdecken und 30 Min im Kühlschrank ruhen lassen.

Spätzleteig

Tipp: Bei Verwendung eines Spätzlehobels, mache ich den Teig immer eher fester. Bei einer Spätzlepresse hingegen eher flüssiger.

Einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufsetzen und zum kochen bringen. Am besten neben den Topf eine lange Schale oder Brett stellen, auf dem der Spätzlehobel oder die Spätzlepresse abgelegt werden kann. Ich verwende den Hobel, wenn man kurze Spätzle herstellen möchte, und die Presse wenn man lange Spätzle herstellen möchte.

Jetzt mit dem Holzlöffel einen Löffel Teig in den Hobel füllen. Dazu den Teig durch drehen etwas um den Löffel wickeln und nach oben abziehen. Dann in den Hobel streifen. Es reicht, wenn der Hobel nur halb gefüllt ist.

Nun die Spätzle in das kochende Wasser hobeln. Ein Rest bleibt immer im Hobel zurück. Nicht zu lange mit diesem Rest aufhalten. Evtl. versuchen mit einem Holzschaber, den Rest durchzuschaben. Anschließend den Hobel wieder beiseite stellen.

Die Spätzle sind nach kurzer Zeit fertig (wenn sie an der Oberfläche schwimmen) und werden mit einer Schaumkelle abgeschöpft. Das ganze wiederholt man bis der Teig leer ist und die Küche ziemlich versaut ist 😉

Die fertigen Spätzle können direkt weiterverarbeitet oder verwendet werden. Die Spätzle lassen sich aber auch gut vorbereiten. Ich schrecke sie dann kurz mit kaltem Wasser ab und stelle sie in einer Schüssel beiseite. Die Spätzle können dann in etwas Butter wieder heiß gemacht werden und schmecken ausgezeichnet.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

5 + 10 =